Aktuelle Informationen

360° Seemoos-Panorama

 

 

 

 

 

 

Während sich die aktuelle Lage zuspitzt, werden sich viele von uns öfter einmal dazu entscheiden, auf den Wochenendausflug zu verzichten. Stattdessen wird man sich die Zeit in den eigenen vier Wänden vertreiben müssen. Hier ist Kreativität gefragt, damit einen die Langeweile nicht überkommt! Bevor Ihnen die Decke auf den Kopf fällt - schauen Sie sich doch gerne einmal unser neues 360° Seemoos-Panorama an! Unter diesem Link können Sie ab sofort einen virtuellen Spaziergang durch das Seemoos machen und einiges über seine Moorbewohner lernen. Neben Hochmoor-Gelbling, Sonnentau und Co. wird Ihnen dort auch die Nutzungsgeschichte des Moorgebiets vorgestellt.

Baumaßnahmen in 2020 und 2021

Alte Schienen zeugen vom historischen Torfabbau im Heggener Torfwerk.
Regenwasserrückstau in einer Dammkaskade im Heggener Moos.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Pandemie hat im vergangenen Jahr eine gewisse Stille über das gesellschaftliche Treiben gelegt - Cafés wurden geschlossen, Konzerte abgesagt und Hochzeiten verschoben. Erfreulicherweise stand die Allgäuer Moorallianz keineswegs still und es konnten einige Erfolge für den Moorschutz erzielt werden. Dazu gehört beispielsweise der Abschluss der Renaturierungsarbeiten im Heggener Moos bei Stötten am Auerberg. Auf rund 6 ha konnte hier das systematisch angelegte Entwässerungsnetz mit Spundwanddämmen verschlossen und unwirksam gemacht werden. Schon jetzt haben sich einige Torfentnahmestellen mit Wasser gefüllt. Das stimmt uns zuversichtlich und zeigt, dass das Heggener Moos seine Funktion als Wasser- und Kohlenstoffspeicher sowie Lebensraum für seltene Arten wiederaufnehmen kann.

 

Unweit des Heggener Moos laufen nun auch die Bauvorbereitungen im Schwindenmoos (Stadtgebiet Marktoberdorf) an. Hier wurden zu Beginn des Klimaprogramms Bayern (jetzt KliP 2050) schon in den Jahren 2009 und 2010 Renaturierungsmaßnahmen durchgeführt. Das vorhandene Dammsystem soll im Frühjahr 2021 maßgeblich ergänzt und ertüchtigt werden.


Das Gartenjahr 2021

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Jahr lässt der Frühsommer auf sich warten, und so sind die Stunden, die wir im Garten oder beim Spazieren verbringen können, etwas rar gesät. Und doch sind wir schon voll im Gartenjahr 2021 angekommen. Denn auch bei kaltem Wetter und hinter verregneten Fensterscheiben sitzend können bereits Blühabläufe, neue Standorte und Wuchsorte oder ungekannte Kombinationen von Balkonkästen ersonnen werden.

Dabei lohnt es sich, bei all den Planungen auch dem verwendeten Substrat vermehrt Aufmerksamkeit zu schenken. Unser Tipp: Informieren Sie sich dabei über torffreie Pflanzenerden, mit deren Verwendung sie auch daheim aktiven Klimaschutz betreiben können. Einige Infomaterialien zum Thema finden Sie hier.